Agroturystyka

Attraktionen

mini_01_znin

Żnin

Besichtigung einer Stadt, welche eine über 700 Jahre alte Geschichte besitzt. Hier befindet sich die alte Residenz der Erzbischöfe. Gegenüber der Pfarre des heiligen Florian befindet sich die Sufragania, ein klassicher Gutshof. Dieser wurde um das Jahr 1795 erbaut. Mittlerweile befindet sich hier ine Museum für religiöse Kunst. Weiters finden sie im alten gotischen Turm des alten Rathauses ein lokales Museum.

mini_02_wenecja

Wenecja

Mit der „Tschu-Tschu-Bahn“ fahren wir weiter nach Wenecja. Das „polnische Venedig“ ist ein Dorf im Herzen des Palukilandes. Es liegt auf einer schmalen Landenge zwischen dem weneckie und biskupinskie Sees, ganz in der Nähe des kleinen Sees Skrzynka. Dort besichtigen wir die Ruinen der Burg aus dem 14. Jhd., sowie das Schmalspurbahnmuseum, wo man verschiedene Arten von Lokomotiven bestaunen kann. In den Wagonen bekommen sie Ausrüstungen und Uniformen zu sehen. Das Museum in Wenecja ist Europas größtes seiner Art.

mini_03_biskupin

Biskupin

Die nächste Station auf unserer Tour ist das archäologische Schutzgebiet in Biskupin, welches bereits aus der Ferne zu sehen ist. Dort finden sie die Überreste der Holzhäuser der lausitzer Kultur vor 2500 Jahren. Im Gebiet der Ausgrabungsstätte, im Museumspavillon, gibt es eine Dauerausstellung über Biskupin du seiner Umgebung – 10 000 Jahre Geschichte; gewidmet den archäologischen Entdeckungen Biskupins und seiner Umgebung. Ein Teil der Siedlung wurde rekonstruiert; nämlich der Wellen- und Eisschollenbrecher, die Stadtmauer und –Tore, die Straßen, sowie zwei Häuserzeilen. Eine interessante Einzelheit der Altstadt wurde im Jahr 1973 aus einem nahe gelegenen Dorf verlagert; nämlich die Holzhütte aus Paluki. Im Naturschutzgebiet können sie ihr Glück im Bogenschießen, Reiten oder Münzprägen versuchen.

mini_04_gasawa

Gąsawa

Die Bahn beendet ihre Tour in Gasawa. Das interessanteste Denkmal welches sie dort bewundern können ist die Kirche des St. Nikolaus. Diese wurde am Ende des 17. Jhds. Aus Lärchenholz erbaut. Neben dieser steht ein Glockenturm aus Holz, welcher zwischen dem 18. Und 19. Jhd. gebaut wurde. Er prägt auch das alte Stadtbild mit einem großen Platz in der Mitte, wo auch unsere Besichtigung endet.

mini_05_piechcin

Tauchen Piechcin

“Adriaktione” Tauchbedingungen: www.bazapiechcin.eu

mini_06_inwroclaw

Inowrocław

Kurgäste genießen hier die Vorteile der Spa-Gradierwerke, wo Salzlaken für medizinische Zwecke angewendet werden. Ein Spaziergang im Salzbergwerk kommt einer kurativen Maßnahme gleich und bereitet durch die wunderbare Vegetation ein außerordentliches Vergnügen.

mini_10_rogowo

Rogowo

ZAUROLANDIA – Dinosaurier park: www.zaurolandia.pl

Gniezno

Die erste polnische Hauptstadt.

Licheń, Toruń.

 

mini_mapa_dm